Italien
Sizilienrundreise

mit großer Karfreitagsprozession in Enna

Sizilien gehört zweifelsfrei zu den schönsten und vielseitigsten Inseln im Mittelmeerraum. Ganz besonders intensiv spürt man das an Ostern. Das für die tiefgläubigen Sizilianer wic…

Termin verfügbar
Zu dieser Reise haben wir noch keine Informationen zu einem Reisetermin. Wenn Sie sich für diese Reise interessieren rufen Sie uns einfach an.

Sizilien gehört zweifelsfrei zu den schönsten und vielseitigsten Inseln im Mittelmeerraum. Ganz
besonders intensiv spürt man das an Ostern. Das für die tiefgläubigen Sizilianer wichtigste Fest
des Jahres verwandelt die Insel in ein buntes und aufregendes Reiseziel. Sie erleben in Enna
die „Incappucciati“, eine eindrucksvolle Karfreitag-Abendprozession, bei der seit Jahrhunderten
15 Gilden in historischen Gewändern die Jungfrau Maria und Christus in einem Glassarg unter
Trommelwirbel zum Dom geleiten.

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise über den Brenner, durch die Poebene und über den Apennin in die südliche Toskana zu unserer Zwischenübernachtung mit Abendessen.


2. Tag: Nach dem Frühstück geht es weiter in Richtung Süden. Wir umfahren die italienische Hauptstadt Rom und erreichen am zeitigen Nachmittag Neapel. Diese Stadt am Fuße des Vulkans Vesuv ist durchaus einen Besuch wert. Bei einem Stadtführung erleben wir die wichtigsten Highlights. Am Abend schiffen wir uns auf der Nachfähre nach Palermo ein. Übernachtung an Bord.


3. Tag: Nach dem Frühstück an Bord Ankunft in Palermo. Wir beginnen unsere Sizilienrundreise mit einer beschaulichen Fahrt durch das Inselinnere nach Agrigent. Dort erwartet uns eine beeindruckende Führung durch das Tal der Tempel. Die Anlage, die schon Goethe schwärmen ließ, gilt neben der Akropolis in Athen als bedeutendste griechische Ausgrabungsstätte. Bestaunen Sie die jahrtausendealten Monumente aus der Nähe. Anschließend geht es weiter nach Piazza Armerina mit der berühmten Villa Romana del Casale. Das herrschaftliche Anwesen gilt als das „hervorragendste Beispiel einer römischen Luxusvilla“ und ist seit 1997 UNESCO-Weltkulturerbe. Am interessantesten sind hier feinste, sich auf über 3.500 m² erstreckende Fußbodenmosaike. Am späten Nachmittag erreichen wir unser Hotel für die kommenden 4 Nächte nahe Taormina. Abendessen und Übernachtung im Unahotel Naxos Beach Sicilia.


4. Tag: Am Vormittag geht es zum Ätna, dem mächtigsten, aktivsten und höchsten Vulkan Europas. Die Auffahrt bis auf 1900 m bietet spektakuläre Ausblicke über Sizilien und die verschiedenen Krater- und Lavalandschaften bis hin zur schneebedeckten Bergkuppe. Die anfangs üppig von Zitronen-, Oliven-, und Pistazienbäumen geprägten, fruchtbaren Hänge wandeln sich zur Spitze hin in eine lebensfeindliche, an eine Mondlandschaft erinnernde Landschaft. Nach dem „Abstieg“ laden wir Sie herzlich zu einer Verkostung von Wein und
sizilianischen Spezialitäten auf einem pittoresk gelegenen Landhaus am Ätna ein. Am Nachmittag besichtigen wir Taormina. Die auf den terrassenförmigen Ausläufern des Monte Tauro gelegene „Perle des Ionischen Meeres“. ist mit ihrem antiken Theater und der von türkisfarbenem Wasser umgebenen Isola Bella ein beliebtes Postkartenmotiv. Flanieren Sie anschließend mit einem Eis durch die kleinen Gässchen oder genießen Sie auf der weißschwarz gefliesten Piazza IX Aprile einen Espresso, bevor es gegen Abend zurück zum Hotel geht.


5. Tag: Der römische Dichter Cicero beschrieb das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende antike Syrakus als „die größte und schönste aller griechischen Städte“. Wir besichtigen auf unserer Tour die Überreste dieser antiken Stadt und erkunden das heutige Syrakus, deren auf einer Halbinsel liegende Altstadt mit dem weiß strahlenden Dom und den prächtigen Palazzi durchaus eine Besichtigung wert ist. Anschließend fahren wir ins spätbarocke Noto. Das als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnete Städtchen wurde Anfang des 18. Jahrhunderts im Stile des sizilianischen Barocks aus hellem Kalktuff komplett neu aufgebaut. Viele Beispiele dieser opulenten Architektur machen Noto zu einem wahrhaften Freiluftmuseum, das man am besten bei einem gemütlichen Sparziergang und einem Cappuccino in einem der vielen Straßenrestaurants entdeckt. Rückkehr zum Hotel.


6. Tag: Dieser Tag steht ganz im Zeichen der Liparischen Inseln. Von Milazzo aus setzen wir mit einer Fähre nach Lipari über, die größte der Liparischen Inseln. Die naturwilde Inselgruppe, die auch Äolische Inseln genannt wird, ist vulkanischen Ursprungs und wurde 1997 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Nach einer interessanten Inselrundfahrt mit örtlichen Bussen, geht es via Fähre weiter zu einer Besichtigung der Nachbarinsel Vulcano. Diese besitzt 3 Vulkane, von denen der 391 m hohe Gran Cratere ein noch aktiver Vulkan mit zahlreichen Fumarolen ist. Wer Lust hat, hat hier die Möglichkeit im schwefelhaltigen, warmen Wasser kurz abzutauchen. Am späten Nachmittag geht es mit der Fähre zurück nach Sizilien. 

7. Tag: Vormittags fahren wir nach Catania, das wie die anderen Städte im Val di Noto zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Nachdem Lavaströme und Erdbeben die Stadt im 17. Jh. zerstörten, wurde sie in den folgenden Jahrzehnten im spätbarocken Baustil unter Verwendung von schwarzem Lavagestein neu errichtet. Die als „Schwarze Tochter des Ätna“ bezeichnete Stadt lässt sich wunderbar bei einem Spaziergang entdecken. Auch der Pescheria di Catania (Fischmarkt) lädt mit seinen lautstarken Verhandlungen zu einer Entdeckungsreise ein. Anschließend fahren wir in das zentral gelegene Enna. Weite Ausblicke über das fruchtbare, hügelige Umland, mit dem beeindruckenden, schneebedeckten Ätna im Hintergrund bezeugen eindrucksvoll, warum das Städtchen Enna als „Aussichtsterrasse“ Siziliens gerühmt wird. Hier besuchen wir am späten Nachmittag und Abend die große Karfreitagsprozession „Incappucciati“ von Enna. Erleben Sie, wie die 15 Gilden der Stadt in historischen Gewändern gekleidet, die in einem Glassarg aufgebahrte
Jungfrau Maria und den Sohn Gottes feierlich und unter imposanten Trommelwirbel zum Dom geleiten. Dort wird dem Opfer Christus in einer von Kerzenlicht wunderschön beleuchteten Messe gedacht. Lassen Sie sich von dieser besonderen Atmosphäre mitnehmen und bekommen Sie einen Eindruck von der tief verwurzelten Religiosität der Sizilianer. Um den bedächtigen Abend komfortabel ausklingen zu lassen, verbringen wir die kommende Nacht im Hotel Frederico II in Enna.

8. Tag: Heute führt unsere Route durch das Madonie Gebirge und wir besuchen die alten Bergdörfer Castelbuono und Isnello. Die zentral gelegene Bergkette zeichnet sich durch unberührte Natur, erholsame Ruhe und eine vielfältige Flora und Fauna aus. Zur Mittagszeit finden wir uns in einem rustikalen Agriturismo ein. Genießen Sie bei einem Glas Wein die vorzügliche Küche Siziliens inklusive Ricottaverkostung und bei einem anschließenden Spaziergang die herrlich würzig-mediterran duftende Luft sowie die friedliche Abgeschiedenheit der Region, die Geist und Seele befreit aufatmen lassen. Am Nachmittag besichtigen wir Cefalù, ein malerisches Hafenstädtchen zu Füßen des imposanten Bergs „Rocca di Cefalù“. Neben der sehr interessanten und sehenswerten Kathedrale lädt auch die Altstadt mit ihrem mittelalterlich-mauretanischen Charme, dem arabischen Flair und einem Schuss sizilianischer Lebensfreude zu einem Entdeckungsbummel ein, ehe wir zu unserer letzten Übernachtung auf Sizilien ins Hotel Dolcestate im Raum Cefalù fahren.

9. Tag: Der letzte Tag auf Sizilien steht ganz im Zeichen Palermos. Die pulsierende Hauptstadt Siziliens ist mit ihrer barocken Pracht, der lebendigen Künstlerszene und den vielen Cafés ein wahrer Schmelztiegel aus Kunst und Kultur. Interessante Highlights der Stadtbesichtigung sind sicherlich das herrschaftlichen Palazzo Reale mit seiner außergewöhnlichen Hofkapelle und der imposante Dom. Am Nachmittag fahren wir nach Monreale. Die Kathedrale ist das Wahrzeichen der Stadt und bietet eine wundervolle Symbiose aus verschiedenen Stilelementen. Jedoch ist nicht nur der Dom ein Besuch wert, sondern auch das Stadtzentrum weiß mit seinen lebhaften Straßen und Plätzen zu gefallen. Am frühen Abend Einschiffung auf unserer Fähre nach Civitavecchia. Übernachtung an Bord.


10. Tag: Nach dem Frühstück kommen wir um 8.00 Uhr in Civitavecchia bei Rom an und treten die Heimreise nach Bayern in Ihre Ausgangsorte an.

Zu dieser Reise haben wir noch keine Informationen zu einem Reisetermin. Wenn Sie sich für diese Reise interessieren rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie eine Mail an vilstaler-busreisen@t-online.de.

Diese Reise anfragen:
Zu dieser Reise haben wir noch keine Informationen zu einem Reisetermin. Wenn Sie sich für diese Reise interessieren rufen Sie uns einfach an.